***PFLEGETAG HAMBURG 2020 am 11.02.2020 in der HAW Hamburg***

 

Pflegetag Hamburg 2019

05. Februar 2019

 "Verantwortung lässt sich nur sehr begrenzt auf Andere übertragen."

Darauf verweist DBfK Nordwest Geschäftsführer Burkhardt Zieger anlässlich des 2. Pflegetages Hamburg. Wer die Rahmenbedingungen in der Pflege -zu Recht- beklagt, muss auch gewillt sein, an ihren Veränderungen mitzuwirken. Pflegende haben in Deutschland einen erheblichen Nachholbedarf, wenn es um ihre Beteiligung an der politischen Willensbildung geht. „Wir lassen uns viel zu viel gefallen, dabei haben wir eine unglaubliche Power. Wir müssen uns dieser nur bewusstwerden und dann auch nutzen," sagt Zieger.

Der 2. Pflegetag in Hamburg des DBfK Nordwest in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) hat erneut über 100 Pflegefachpersonen in den Räumlichkeiten der Hochschule zusammengebracht. Das vielseitige Programm richtete den Blick vor allem auf Handlungsfelder beruflich Pflegender und Techniken, mit den Anforderungen im Alltag gesundheitsförderlich umzugehen. So wurden erfolgreiche Praxisbeispiele zum Einsatz von Advanced Nurse Practitioner in Hamburger Krankenhäusern vorgestellt und in Workshops empathische Kommunikation trotz Krisen und Stress thematisiert.

 

***PFLEGETAG HAMBURG 2020 am 11.02.2020 in der HAW Hamburg***

 

News

SAVE THE DATES

Ihr Beruf, Ihr Berufsverband, Ihr Pflegetag. Gleich vormerken.
 
2019
3. Pflegetag Niedersachsen: 20. August 2019, Hannover
2. Pflegetag Schleswig-Holstein: 10. September 2019, Kiel
2. Pflegetag Nordrhein-Westfalen: 01. Oktober 2019, Bochum
 
2020
3. Pflegetag Hamburg: 11. Februar 2020, Hamburg
3. Pflegetag Bremen: 10. März 2020, Bremen
 

ZEITPLAN

Pflegetag Hamburg 2019

Für detaillierte Informationen klicken Sie auf den Vortrag / Workshop.

Ab 9:00 Uhr Ankunft & Registrierung

Zeit
10:00
10:15
10:45
11:30
11:45
12:15
13:00
14:00
14:30
14:45
14:45
14:45
16:00
16:15
17:00
   
Herzlich willkommen beim 2. Pflegetag Hamburg! Begrüßung

Swantje Seismann-Petersen

Prof. Dr. Uta Gaidys

Die Zukunft der beruflichen Pflege aus der Perspektive der Gesundheitsbehörde Hamburg

Marco Kellerhof

Aktuelle Pflegepolitik - aus Sicht des DBfK Nordwest

Dr. Martin Dichter

Pause
Simulationen im Skills Lab - Chancen und Herausforderungen für die Pflegeausbildung

Monika Meyer-Rentz

Katrin Kern

 

Advanced Nursing Practice im Krankenhaus - erfolgreiche Praxisbeispiele aus Hamburg

Thorsten Witt

Kerstin Kück

Daniela Steinhaus

Mittagspause
The United Voice of Nurses

Elizabeth Adams

Einführung in die Workshops, World-Café und Skills Lab-Führung
Workshop Workshop 1: Empathische Kommunikation trotz Krisen und Stress

Marco Sander

Anna Dammermann

Workshop Workshop 2: Einfach Besser Nursen (EBN)

Swantje Seismann-Petersen

Martin Dichter

Workshop Workshop 3: Freiberuflichkeit in der Pflege

Michael Zemski

Workshop Workshop 4: Berufspolitik für Pflege-Starter

AG Junge Pflege

World-Café

Moderation: Marina Kauer, Stefan Schwark

Führung durch das Skills-Lab der HAW

Katrin Kern

Monika Meyer-Rentz

Pause
Resilienz - Dein empathischer Schutzschild gegen Stress

Sebastian Mauritz

Schlusswort und Verabschiedung

Swantje Seismann-Petersen

Begrüßung

Gemeinsame Begrüßung von Swantje Seismann-Petersen (Vorstand DBfK Nordwest e.V.) und Prof. Dr. Uta Gaidys (HAW Hamburg) zur Eröffnung des 2. Pflegetages Hamburg.

VERANSTALTUNGSORT

Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg
Versammlungsstätte (Erdgeschoss)
Alexanderstr. 1
20099 Hamburg

 

ANREISE

HINWEIS ZUR ANREISE MIT DEM AUTO
Aufgrund der zentralen Lage der HAW sind vor Ort kaum Parkplätze vorhanden. Wir empfehlen Ihnen daher dringend die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

ANREISE MIT DEN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN
Vom Hauptbahnhof Hamburg sind es ca. 15 Minuten Fußweg bis zur Alexanderstraße.

Nutzen Sie innerhalb Hamburgs zur Anreise die individuelle Fahrplanauskunft. Linienplan und alle weiteren Infos bietet Ihnen der Hamburger Verkehrsverbund HVV hier: www.hvv.de.

Von der U- und S-Bahn-Station Berliner Tor (U2, U3, U4, S1, S2, S11, S21, S31) und der Station Lohmühlenstraße (U1) sind es ca. 5 Minuten Fußweg. Den Weg von der Bahnstation zum Veranstaltungsort weist Ihnen auch unsere PDF mit Lageplan.

VERANSTALTER

Deutscher Berufsverband
für Pflegeberufe DBfK

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe ist die größte, nicht konfessionell gebundene, berufspolitische Interessenvertretung der Pflegenden in Deutschland.

Unsere Mitglieder sind beruflich Pflegende aus den Bereichen der Alten-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, der Krankenpflege, Student/-innen der Pflegestudiengänge und deren Absolvent/-innen sowie staatlich anerkannte Pflegeassistenzberufe. Wir sind Träger von Bildungsmaßnahmen für Pflegeberufe und vertreten ambulante und teilstationäre Pflegedienste vor Kostenträgern.
Der DBfK ist Mitglied im International Council of Nurses.

 

VEREINSGESCHICHTE

  • 1903 Gründung der „Berufsorganisation der Krankenpflegerinnen Deutschlands“ durch Agnes Karll
  • 1938 Verbot und Auflösung der BOKD durch die Nationalsozialisten
  • 1945 Gründung des Agnes-Karll-Verbandes Hannover
  • 1973 Umbenennung des Verbandes in Deutscher Berufsverband für Krankenpflege (DBfK)
  • 1991 Umbenennung in „Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe“ unter Beibehaltung des Logos DBfK
  • 2003 Jubiläumsfeier 100 Jahre DBfK
  • 2007 Verschmelzung der Landesverbände Nordwest und Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein zum Regionalverband Nordwest

UNSERE ANGEBOTE IM ÜBERBLICK

Als Mitglied sind Sie mit dem Berufsrechtschutz und der Berufshaftpflicht im Schadensfall gut abgesichert.

Wir versorgen Sie mit allen Informationen, die wichtig sind für Ihren Beruf.

Wir beraten Sie persönlich und helfen Ihnen in allen Fragen rund um Ihren Job, in Rechts- und Karrierefragen.

Sie erhalten kostengünstige Fort- und Weiterbildungsangebote.

Gleichzeitig sind Sie Teil einer starken Gemeinschaft. Sie können mitbestimmen und geben den Zielen für eine bessere Pflege ein Gewicht.

Abonnement der größten Fachzeitschrift „Die Schwester – Der Pfleger“.

DAS HABEN WIR GEMEINSAM FÜR DIE PFLEGE ERREICHT

Novellierung der Berufsgesetze für die Pflegeberufe mit Änderung der Berufsbezeichnung

Anerkennung der Altenpflege als Heilberuf und bundeseinheitliches Altenpflegegesetz

Pflegende als Akteure der primären Gesundheitsversorgung (Familiengesundheitspflege)

Etablierung der Pflegestudiengänge

Dafür machen wir uns stark

  • Verbesserte Arbeits- und Rahmenbedingungen für die Pflegenden
  • Eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung
  • Stärkung der pflegerischen Selbstverwaltung
  • Weiterentwicklung der Alten-, Gesundheits- und Kranken- sowie Kinderkrankenpflege in Theorie und Praxis
  • Mitbestimmung bei pflegerelevanten Gesetzen

GESCHÄFTSSTELLE,  Lister Kirchweg 45, 30163 Hannover
REGIONALVERTRETUNG NORD,  Am Hochkamp 14, 23611 Bad Schwartau
REGIONALVERTRETUNG WEST,  Müller-Breslau-Straße 30a, 45130 Essen

TELEFON (0511) 69 68 44 - 0